Lebenslauf

• 1974 in Aachen geboren.
• 1977
Das erste Mal an einem Schlagzeug gesessen. Im goldenen Apfelbaum bei der Band Aquis Combo, in der ich später auch mal mitspielte.
• 24.12.1980 gegen 19:45 Uhr:
Mein Vater Werner schenkt mir mein erstes Schlagzeug. Es ist ein weinrotes Maxwin by Pearl.
• 1984
Unterricht bei Heiko Braun.
Ich bin sein erster Schüler. Er ist 14 und bringt mir alles bei (spielt u.a. bei Xavier Naidoo, Sandy, Saturday Nightfever, Guildo Horn, Jörg Knörr etc.)
• 1988
Klarinettenunterricht bei der IBB (Die Walheimer Big Band).
Bei Herrn Theo Maßberg. Marsch, Trio und eins zwei. Swing? Fehlanzeige, aber er hat mir das Klarinettespielen beigebracht.
• 1989
Mitglied der Jugend Big Band Walheim.
Große Fahrt nach West Berlin.
• 1990
Saxofonunterricht, kein Schlagzeugunterricht mehr.
Mit Saxofon läuft es besser.
• 1990
Die Rockcombo „Brave new world” erblickt das Licht der Welt.
So ganz kann ich das Trommeln nicht sein lassen.
• 1991
Einstieg bei den „Quicksteps” als Drummer.
Kaufe mir ein neues Schlagzeug: Sonor Force 2000. Damit schaffe ich es bis zum Vordiplom!
• 1992
Spontankonzert in Jerusalem.
Wir spielen „To be with you” von Mr. Big. An dem Abend wird klar, dass ich Musiker werden will!
Wir spielen in der Rockfabrik als Vorband von Madness!
Saxofonunterricht bei Roland Kirch, der ein Jahr später die JBB übernimmt. Mittlerweile ist Roland Chef der Musikschule Iserlohn, bei deren Big Band ich öfters aushelfe.
• 1993
Die Band „Sacrilege” nimmt den Probebetrieb auf.
Wir haben zwar nur einen Auftritt, aber wir spielen alles von Danzig bis Maiden. Das Konzert ist heute noch eine Legende. Nicht zuletzt durch mein Samick-Monsterschlagzeug, mit dem ich mir einen Jugendtraum erfüllt habe.
Eintritt in die IBB (Tenor- und Baritonsaxofon).
Der Sound der Big Band nimmt mich gefangen. Höre zum ersten Mal Maynard Fergusons „Carnival” und stelle fest, dass gute Musik nicht nur Rock sein muss.
• 1994
Gründung des Jazzensembles „Jazzlite”.
Jazzlite entsteht aus der IBB. Es soll eine Improvisationsgruppe sein, die sich aber schnell herumspricht und jede Menge Jobs angeboten bekommt.
• 1995
Ausstieg bei den „Quicksteps”.
Wiederaufnahme des Schlagzeugsunterrichts bei Heiko Braun.
Wechsel von Saxofon auf Schlagzeug in der IBB.
In der Nacht nach dem großen Herbstkonzert werde ich von Walter Hennecken gefragt, ob ich nicht der neue Drummer der Big Band werden will. Ich stimme zu und sitze genau 8 Tage später beim nächsten Konzert hinter den Trommeln.
• 1996
Gesellenbrief als Zeichner.
„Junge, mach erst mal ’ne Lehre. Da hast Du schon mal was!”
• 1997
Gründung der Band „Keith”.
Und direkt nach Berlin ’ne CD aufnehmen, wa.
• 1998
Aufnahme an der Hoogeschool Zuyd für Jazz und Popularmusik.
Da war der Nervenkitzel beim Elfmeterschiessen Deutschland: Argentinien (WM 2006) lächerlich. Ich hab mir vor Aufregung eine Tasse Kaffee über die
Hose geschüttet und musste dann mit nasser Hose vorspielen.
• 1999
Beginn des Schlagzeugstudiums und Instrumentalpädagogik bei Ron van Stratum, Arnoud Gerritse und vor allem Jan Nobbe.
Es gibt wirklich nette Niederländer…
• 2000
Einjährige Stage bei der Drumschool Maastricht. Einstieg bei „Sould´aix”.
Die Band ist der Hammer! Elf Mann. Die musst Du erstmal auf die Bühne kriegen…
• 2001
Einstieg in die Jazzotic Big Band der Musikschule Aachen.
Warum weiß ich nicht, aber auf einmal war ich drin… und ich hatte mein erstes Edelset… DW
• 2002
Auf den Hund gekommen!
Tommy soll mich körperlich auf Trab halten. Wer konnte ahnen, dass man diesen Hund um elf Uhr vormittags wecken muss?
In Maastricht ist die Zeit vorbei, in der auf Deutsch unterrichtet wird. Jetzt alles in Niederländisch und Englisch.
• 2003
Wochenendworkshop mit Peter Herbolzheimer. Das war fett!
Das zweite Drumset folgt: Tama Starclassic Maple.
• 2004
Abschlussexamen für Jazzschlagzeug in Maastricht!
Zehn Minuten vor Beginn baut mein Bassist einen Unfall! Aber wir haben es beide geschafft. Er, das Auto und ich das Examen.
• 2005
Hochzeit mit Ulla Reimann! Das Schönste, wo gibt auf der Welt!!!
Gründung der Drumschool in Stolberg/Venwegen.
Und ein Pearl MMX. Wie im Himmel.
• 2006
Start der „XBB”.
Jetzt hab ich auch eine Big Band, die ich leiten darf. Und wir werden kommen!!!
• 2007
Konzertreise zur 860-Jahr-Feier von Moskau. Start der Jugend Big Band Walheim
• 2008
Am 20.05.2008 erblickt unsere erste Tochter das Licht der Welt.
• 2009
Spanientour vom 1. bis zum 14. August mit „Typical Fruits”.
Leitung der Jazzotic Big Band der Stadt Aachen beim Aachener September Special.
Bandgründung von „Black Rain”: Knallharter Rock mit Stefan Rank, Thomas Gellnar, Christoph Rademacher und mir.
• 2010
Wieder geht’s auf Spanientour mit „Typical Fruits” vom 23. Januar bis zum 6. Februar.
Seit dem 06.05.2010 haben wir zwei Töchter.
Nach 10 Jahren sind die Haare endlich wieder lang.
„Black Rain” heißt jetzt „Bull”.
Einstieg bei den „Typical Fruits” und der „Jens Dreesmann Band”.
… und noch eine Spanientour mit „Typical Fruits” vom 4. bis zum 18. Dezember.
• 2011
Nun leite ich noch eine zweite Bigband für Erwachsene (FBB).
Zwei TV-Beiträge des WDR über meine Arbeit in der FBB.
Karin Umland Orchestra bei itunes, musicload, amazon, jamba und vodafone music erhältlich…
• 2011
Am 20.12.2011 ist es endlich soweit: unsere dritte Tochter ist da!
Und wieder eine Spanientour mit den „Typical Fruits”.
• 2012
Mit den Fruits geht es dieses Jahr  auf die Insel und 2x Deep Purple live gesehen. Wie immer, sehr inspirierend und spitze.
• 2013
Die Rockband The Xperience formiert sich. Will Pütz, Robbie Leinesser und Dieter Mainz bilden rocken sich mit mir durch die Perlen der Rockgeschichte. Trete Facebook bei.
Ein letztes Mal mit den Fruits nach Fuerte. Eine tolle Woche, weil mich meine älteste Tochter begleitet
Mit der Jens Dreesmann Band auf Sylt gespielt
Ein Jugendtraum wird wahr: Mein erstes Sonor Hilite
• 2014
Auf der Kieler Woche als Aushilfe mit Elan, eine nicht umanstrengende Tour. 3 Abende jeweils 6 Stunden gespielt.
Mit der Walheimer Big Band das 40. Jubiläumskonzert gleich mit 3 Big Bands bestritten
Zum 40. eine rote Posaune geschenkt bekommen, mit der ich im Mai beim großen Big Band Jubiläums Konzert „One Note Samba“ spielen
Einstieg bei Dieter Böse mit Böse mal anders
• 2015
Und wieder geht es mit Elan nach Kiel. Diesmal 2 Wochenenden.
Dream Team feat. Kapelle Lehmann spielt live im Henkelmann, Iserlohn
CD Aufnahmen mit Böse mal anders produziert von Ady Zehnpfennig
Live CD mit XPerience
Deep Purple live in London, O2 Arena. Tourabschluß, ein unvergesslicher Abend
• 2016
Mit den Fruits unter anderem in Ulm unterwegs
Dream Team feat. Kapelle Lehmann erneut in Iserlohn
•2017
Konzert mit Dream Team feat. Kapelle Lehmann in Hamburg.
Auftritte mit dem Rolf Kaulard Orchester (James Last) in Hilden und Prüm